06.05.2021

Online-Seminar

Kooperationen zur Förderung transformative (Lern-) Prozesse – Schritte zur resilienten ländlichen Entwicklung

Die Fähigkeiten einer Region sich an die durch Klimawandel und Corona-Pandemie drastisch veränderten Bedingungen anzupassen und dabei überlebensfähig zu bleiben, wird als „Resilienz“ beschrieben. Vor welchen Herausforderungen dabei die Akteur*innen aus unterschiedlichen Handlungsfeldern in ländlichen Räumen stehen und wie sie durch Netzwerke und Kooperation zu gemeinsamen (Lern-) Prozessen kommen, steht im Mittelpunkt des Online-Seminars der Ökologischen Akademie am 8. Juni 2021.

Kooperationspartner sind die ANU Bayern e.V., die Bayerische Akademie Ländlicher Raum e.V., das Kompetenznetzwerk Bayern Regional e.V. und das Zentrum für nachhaltige Kommunalentwicklung in Bayern. Gefördert wird die Online-Veranstaltung vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz. Die Programmausschreibung finden Sie HIER

13.04.2021

Teilnahme am Sauber-Waldpreis 2021

Der SAUBER ENERGIE Waldpreis ist ein Förderwettbewerb mit Publikumsbeteiligung. Jeder kann kostenlos mitentscheiden, welche zwölf Waldprojekte mit einem Publikumspreis zwischen 2.500 und 500 Euro gefördert werden.

Vom 13. April um 10 Uhr bis zum 04. Mai 2021 um 10 Uhr findet eine Qualifikationsphase statt, bei der jeder online abstimmen kann, welche zwölf Umweltprojekte ins Finale einziehen. Dabei können Sie täglich für Ihren Favoriten abstimmen. Die Abstimmung ist kostenlos und erfordert keine Angaben persönlicher Daten.

Hier können Sie für die Energievision Frankenwald e.V. abstimmen.

Danke für Ihre Beteiligung!

09.04.2021

Bau einer neuen Homepage

Vorlage, Layout, Webseite, Blog, Thema, Homepage

Die Vereinshomepage wird erneuert und befindet sich momentan im Aufbau.

01.03.2021

Kreativer Wettbewerb „Klimaschutz ist (k)eine Kunst“

Mitmachen und 1.000 Euro gewinnen!

Im Rahmen des LEADER-Projektes KlimaMacher veranstalten wir einen kreativen Wettbewerb zum Thema „Klimaschutz ist (k)eine Kunst“.

Teilnehmen können Einzelpersonen, Gruppen oder auch ganze Schulklassen; Einreichungen sind in den Kategorien Plakat, Bild, Film, Skulptur, Comic oder Fotostrecke möglich. Für den oder die Gewinner winkt ein Preisgeld von bis zu 1.000 Euro.

Nähere Informationen  zum Wettbewerb gibt es HIER.

01.02.2021

Schuleinsätze weiterhin möglich

Mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept können die KlimaMacher weiterhin die Schulen besuchen.

In Zeiten von Corona ist in der Schule vieles verboten, was davor selbstverständlich war. Umso schöner ist es für die Kinder und Jugendlichen, wenn der Unterricht durch einen Besuch der KlimaMacher zu einem besonderen Highlight wird. Die KlimaMacher sind weiterhin für Sie da und kommen gerne auch an Ihre Schule. Freie Termine gibt es wieder ab März 2021. Eine Kontaktaufnahme ist jederzeit per Mail möglich.

15.10.2020

KlimaMacher mit neuen Modulen und Hygienekonzept unterwegs

Die KlimaMacher sind wieder unterwegs und im Gepäck haben sie Interessantes, Erstaunliches und Wissenswertes rund um das Klima und den Klimaschutz.

In der Corona-bedingten Pause haben die KlimaMacher fleißig an neuen Modulen gefeilt und auch ein Hygienekonzept erstellt; jetzt können sie endlich wieder in die Schulen kommen.
Die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse der Hofer Angerschule staunten am Montag nicht schlecht, als neben Ihrer Klassenlehrerin auf einmal noch Oberbürgermeisterin Eva Döhla, die stellvertretende Landrätin Annika Popp und Wolfgang Degelmann von der Energievision Frankenwald vor ihnen standen. Sie waren extra gekommen, um dem ersten Einsatz der KlimaMacher nach den Sommerferien beizuwohnen.


Projektleiterin Ramona Krauß erklärte den Schülerinnen und Schülern der dritten und vierten Klassen, was man unter dem Begriff Klimawandel versteht und was es mit unserem ökologischen Fußabdruck auf sich hat. Diesen durften die Kinder anschließend selbst berechnen.


Der ökologische Fußabdruck ist die Fläche, welche gebraucht wird, um alles produzieren zu können, was ein Mensch für seinen Lebensstil benötigt. Dabei werden die Kategorien Mobilität, Ernährung, Konsum und Energie thematisiert. Die Schülerinnen und Schüler lernten den direkten Einfluss zwischen dem CO2-Ausstoß und der Erderwärmung kennen. Dabei wurde besonders auf den Zusammenhang zu alltäglichen Situationen, wie dem Kauf von Lebensmitteln oder Kleidung, eingegangen. Projektleiterin Ramona Krauß versprach: „Bereits mit kleinen Veränderungen im Alltag lässt sich der persönliche ökologische Fußabdruck ganz einfach reduzieren“. Daraufhin wollten die Schülerinnen und Schüler ihr gelerntes Wissen sofort in die Tat umsetzen und achteten nach dem Unterricht darauf, dass das Licht gelöscht wurde und alle Geräte im Klassenzimmer nicht im Stand-by-Modus liefen, sondern komplett abgeschaltet wurden.


Wolfgang Degelmann, 1. Vorsitzender der Energievision Frankenwald e.V. war begeistert vom Engagement der Kinder in diesem wichtigen Thema. „Es wäre super, wenn alle Erwachsenen das Energiesparen so wichtig nehmen würden wie ihr, dann wären wir schon viel weiter im Klimaschutz“, so Degelmann.